Fröschenzunft in Kürze

Die Zunft gehört im Zugerland zu den bekannten Grössen rund um die Fasnacht. Seit dem 1. August 1945, als einige fasnachtsfreudige Inwiler mitten im Sommer beschlossen, die Baarer Fasnacht zu beleben, hat dieser Drang nie mehr aufgehört. Über 300 Mitglieder gehören heute der Zunft an und gestalten zum grossen Teil aktiv das Vereinsleben mit.

Als Repräsentant der Zunft wird jährlich ein neuer Zunftmeister gewählt. Dieses Ehrenamt kann nur einmal ausgeübt werden. Seine Einsetzung erfolgt in einer fasnächtlich-feierlichen Inthronisation. Huldigungen von Freunden, Nachbarn und von verschiedenen Gruppen beleuchten in humoristischer Weise den soeben Gekrönten aus verschiedensten Blickwinkeln. Manch Unbekanntes kommt hier in das Licht der Scheinwerfer.

Ganz klar nimmt die Zunft am Fasnachtsgeschehen regen Anteil. Jährlich werden mehrere Wagen zu einem aktuellen Thema gebaut, sei es aus Politik, Sport oder einfach etwas aus dem lokalen Geschehen. Zusammen mit den Fröschen und den Altzunftmeistern werden Fasnachtsanlässe und Umzüge in der Umgebung besucht. Am Fasnachts-Freitag findet traditionellerweise die weitherum bekannte Ebeler Fasnacht in der Rainhalde statt. Danach ist die Zunft vor allem an der Baarer Räbefasnacht sehr aktiv.

Der Zunftausflug, die Ebeler Chilbi im Sommer, die Zunftversammlung vom 7. Dezember sowie die Generalversammlung im Frühling, bilden die wichtigsten Geschehen während des Jahres oder besser gesagt, in der fasnachtsfreien Zeit.

Zunftmitglied können alle werden, die Freude an der Geselligkeit, an der Fasnacht oder einfach im Zusammensein mit anderen haben. Auch Familien sind bei uns herzlich willkommen!